Feedbackkultur

 

An der GMS Karlsbad – Walbdronn ermöglicht eine organisierte Feedbackkultur die Kommunikation unter den am Schulleben beteiligten Personen.

 

 Ein wertschätzender Umgang, der positives Verhalten und gute Leistungen verstärkt, der Schülern ihre persönlichen Stärken vor Augen führt und eine positive Fehlerkultur pflegt ist Grundvoraussetzung für ein gutes Miteinander. Feedback muss gepflegt werden und ist ein wichtiges Grundelement des Zusammenlebens, Verstehens und der Wertschätzung. Feedback geben muss gelernt werden.

 

 Konkretes Feedback an der GMS

Angeleitete Feedbacks von Schüler zu Schüler erhöhen die Selbstständigkeit und die gegenseitige Wertschätzung. An der GMS geschieht dies beispielsweise in den individuellen Lernzeiten (ILZ), wenn Schüler sich gegenseitig abfragen und Rückmeldung geben. Ein Feedback zwischen Lehrer (Lernbegleiter) und Schüler ist Basis in der Lernprozessbegleitung. Auch Schüler geben Feedback an den Lehrer in vertrauensvollen, professionellen Gesprächen. Die Sozialkompetenzstunden bieten dem Lerngruppenleiter einen Überblick, sodass auch er in ein Lehrer- Lehrer Feedback gehen kann. Feedbackgespräche zwischen Eltern, Schülern, Lehrern und weiteren Pädagogen informieren über Leistung, Lernerfolg und Kompetenzentwicklung auch im personalen und sozialen Bereich.

 

 Lerntagebuch als direktes Feedbackmedium

 Jeder Schüler erwirbt zu Beginn des Schuljahres ein Lerntagebuch, was ihm die Möglichkeit bietet sich und seinen Lernfortschritt einzuschätzen. Der Lernbegleiter kann ihm hier ebenso Feedback geben und die Eltern einsehen, welchen Lernfortschritt ein Schüler macht.

 Mehr zum Lerntagebuch finden Sie HIER unter Lernkultur.