Stufe 9 für Stufe 5

Stufe 9 für Stufe 5

Die Klassenstufe 9 der Werkrealschule hat im Juni im Rahmen ihres GUS-Projektes das Mittagsband der Schüler der Lerngruppen 5 gestaltet. Nach dem Essen trafen sich alle Schüler der Jahrgangstufe 5 und 9 in der Bibliothek. Beginn war um 13.25Uhr, gespielt wurden verschiedene Brettspiele, es gab auch eine Gruppe Acrylmalerei und die selbstgebauten Teamspiele aus der Projektwoche wurden ebenfalls genutzt (siehe Foto)

Es wurde viel gelacht und allen hat es viel Spaß gemacht.

 

Fachtag im KIT Schülerlabor Mathematik

Fachtag im KIT Schülerlabor Mathematik

Die Lerngruppe 7a verbrachte den diesjährigen Fachtag am Karlsruher Institut für Technologie. Im Schülerlabor Mathematik braucht man keine Formeln, Taschenrechner und keine Gleichungen. Man muss nur neugierig sein, knobeln und experimentieren. Im Schülerlabor warteten rund 80 spannende Experimente auf die Lerngruppe. Beispielsweise konnte man einen Funktionsgraphen erlaufen, knifflige Puzzles legen, Brücken bauen oder magische Knoten binden.

   

Im Anschluss ging es für die Lerngruppe 7a weiter ins Naturkundemuseum. Dort besuchten die Schülerinnen und Schüler eine spannende und informative Ausstellung zu Pflanzen und Tieren in verschiedenen Lebensräumen.

 

Verleihung der Urkunden vom Känguru Wettbewerb 2019

Verleihung der Urkunden vom Känguru Wettbewerb 2019

Heute fand die Verleihung der Urkunden zum diesjährigen Mathe Känguru Wettbewerb an der GMS statt. Bei diesem Test werden mathematische Fähigkeiten in Form von Multiple-Choice-Fragen überprüft. Unsere Gemeinschaftsschule war eine von über 6 Millionen teilnehmenden Schulen aus fast 80 Ländern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs versammelten sich in der ersten Bewegungspause in der Mensa. Die Schulleitung Frau Frank und Frau Bankert begrüßten zunächst die Schüler und übergaben anschließend vor versammelter Gruppe die Urkunden und sprachen ihren Glückwunsch aus. Frau Wilms übergab zusätzlich einen Preis an jeden Teilnehmer. Auch in diesem Schuljahr erhielt der Teilnehmer mit dem weitesten „Kängurusprung“ (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) ein T-Shirt. Dieser Preis ging an Daniel W. aus der Lerngruppe 7b, Gratulation zu dieser Leistung.
Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Wilms für die Organisation des Wettbewerbs.

 

Lasset die Spiele beginnen – Die Bundesjugendspiele 2019

Lasset die Spiele beginnen – Die Bundesjugendspiele 2019

Jedes Schuljahr finden in der zweiten Jahreshälfte für alle Jahrgangsstufen die berühmten Bundesjugendspiele statt. Am vergangenen Donnerstag, 23.05., war es an der GMS soweit: die Spiele wurden eröffnet. Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler im SONOTRONIC Sportpark. Frau Feix gab eine kurze Einweisung in den Spielablauf und nach einer Aufwärmphase begann der Wettkampf. Die Sportlerinnen und Sportler mussten sich in den Disziplinen 800m-Lauf, Sprint, Weitsprung und Weitwurf behaupten. Die Leistungen wurden von den Lernbegleitern und freiwilligen Schülern gestoppt, gemessen und notiert.

Im Anschluss an die Bundesjugendspiele werden die Ergebnisse ausgewertet und alle Teilnehmer bekommen für ihre jeweilige Leistung eine Urkunde.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Feix für die Organisation der diesjährigen Bundesjugendspiele, an alle Lernbegleiter und freiwilligen Helfer, die tatkräftig zur Seite standen. Ein weiteres Dankeschön gilt dem Förderverein, der die Sportler mit Essen und Getränken versorgte.

Hinter dem Horizont geht’s weiter  – die Lerngruppe 6c im Medien-Dschungel des SWR –

Hinter dem Horizont geht’s weiter – die Lerngruppe 6c im Medien-Dschungel des SWR –

Der Deutschunterricht der Stufe 6 birgt als Highlight die Einheit ‚Medien‘, genauer gesagt das Thema ‚Film‘. Dazu gehören neben dem Blick auf die Entstehung eines Films auch die Kameraführung, i.e. Kameraperspektive und -einstellung. Doch die Betrachtung des ‚Filmens‘ soll sich nicht nur auf eine Analyse von Filmen beschränken, sondern auch zu deren Ursprung führen, wenn möglich direkt in die Studios, um zu vermitteln, wie und wodurch die ‚Bilder laufen lernen‘.

Bereits zu Beginn des Schuljahres hatte K. Tatsch, Deutschlehrerin der 6c, mit C. Höschele, Lerngruppenleiterin der 6c, einen Besuchstermin beim SWR in Baden-Baden abgesprochen und gebucht. Am 11. April war es dann soweit – die Lerngruppe begab sich in Begleitung der o.g. Lehrkräfte auf eine abenteuerliche Fahrt gen Süden. Bereits in den ersten Minuten wurden unterschiedliche Medien zielführend eingesetzt: Während C. Höschele die Fahrtroute digital auf ihrem Smartphone verfolgte, zückte K. Tatsch, an Jahren und Haaren bereits ergraut, einen papiernen Ausdruck der von der KVV angebotenen PDF-Datei, die alle sicher nach Baden-Baden zum Sender und von dort zurück nach Langensteinbach bringen sollte. Erste ‚Spannungsmomente‘ stellten sich ein, als die Gruppe am Bahnhof von Baden-Baden vorbeifuhr und wenig später mutterseelenallein an einer einsam gelegenen Bushaltestelle auf den Anschluss wartete. Die Zivilisation schien sich hier zu verabschieden, erste Zweifel tauchten auf, ob diese Route richtig sei. Auch das (digitale) Netz hatte sich verabschiedet. Allen Zweifeln zum Trotz näherte sich ein Bus, der die Gruppe in Richtung Berge transportierte, aber nicht näher zum SWR. Zum Glück waren die Busfahrer und die Mitfahrenden sehr hilfsbereit, so dass nicht nur erste Kontakte mit einer Teilnehmerin an einer aktuellen Hörspielproduktion des Senders geknüpft werden konnten, sondern die Gruppe auch pünktlich das Sendehaus betrat.

Nach einer halbstündigen Information über die Programme, die Geschichte des SWR und die aktuellen Produktionen bzw. Sendungen startete die 6c unter der fachkundigen Führung zweier Sendermitarbeiterinnen, Frau Hamm und Frau Declercq, sowie einer BOGY-Praktikantin ihre interessante Tour durch einen Dschungel an Gängen, Studios und Treppenhäusern. Ein vielseitiges Programm wurde den Schüler*innen geboten: Zunächst besuchten sie zwei Studios, in einem standen ‚Mobiliar‘ und ‚Zutaten‘ der Sendereihe ‚Tee oder Kaffee‘, aus dem anderen wird regelmäßig die Unterhaltungsshow ‚Sag die Wahrheit‘ ausgestrahlt. In einem weiteren Studio erlebten sie die Besonderheiten des Greenscreen und tauchten – imaginär – in eine Dschungellandschaft mit Orang-Utan ein. Ein Schauplatzwechsel entführte die Gruppe in den Schwarzwald, in einige Wohnräume der Langzeit-Serie ‚Die Fallers‘. Im benachbarten Studio wurde gerade gedreht, was durch die blinkende Deckenlampe signalisiert wurde. Die Kameras und Scheinwerfer verbargen sich hier hinter einer eher altmodisch wirkenden Einrichtung, das – eigentlich im Dachgeschoss befindliche – ‚Jugendzimmer‘ des Faller-Sohnes lag nebenan, weil die Treppe zum Dach nur eine Attrappe war. Ausführlich erklärten die beiden Mitarbeiterinnen, wie die Studioaufnahmen vonstattengehen, worauf zu achten ist und weshalb in den Fenstern das Glas fehlt und dahinter ein beständiges Panorama gezeigt wird.
Anschließend besuchten die Schüler*innen verschiedene Werkstätten, in denen überlebensgroße Bilder hingen oder produziert wurden sowie ‚echt‘ wirkende Statuen (aus Styropor) an den Wänden und Decken auf ihren nächsten Einsatz warteten. Das Finale fand in der ‚Asservaten-Kammer‘ des Senders statt, in einer Vielzahl von Regalen lagerten nicht nur Requisiten, die man in Krimis als Tatwerkzeuge wiederfindet, sondern auch altmodische wie moderne Gegenstände des Alltäglichen.

Mit begeistertem Applaus bedankten sich die Teilnehmer*innen für die ausführlichen Informationen und das gelungene Programm bei Frau Hamm und Frau Declercq, die wiederum das Interesse und rücksichtsvolle Verhalten der Gruppe lobten.

Ein wenig erschöpft trat die 6c mit ihren beiden Begleiterinnen die Rückfahrt an, die nun mit dem Bus durchs Murgtal nach Bad Herrenalb führte. Ein letztes Umsteigen in Waldbronn in die vertraute S11 deutete das Ende eines abwechslungsreichen Ausflugstages an.

  

 

Fachtag bei Sonotronic Nagel Ittersbach

Fachtag bei Sonotronic Nagel Ittersbach

Ultraschall und Maschinenbau sind die Schlagworte, welche die Schüler der 8a am Fachtag näher kennen lernten, denn sie waren zu Besuch bei einem Kooperationspartner der GMS:
Sonotronic in Ittersbach, einem weltweit tätigen Unternehmen der Ultraschall-Branche. Nachdem die Lerngruppe sich gegen neun Uhr bei strömenden Regen aufgemacht hatte,
waren alle froh, dass sie so herzlich bei Sonotronic in der Ausbildungswerkstatt empfangen wurden. Die 8a erhielt zunächst eine allgemeine Einführung zur Geschichte und den
Geschäftsbereichen des Unternehmens Sonotronic, danach wurden die Schüler in kleinen Gruppen durch die Gebäude des Maschinenbauunternehmens geführt und durften das
vielseitige Angebot näher kennenlernen. Die praktischen Elemente kamen nicht zu kurz und jeder durfte ein Sonotronic- Bärchen mittels Ultraschall zusammenschweißen und auch einem
Auszubildenden zum Thema Stromkreis über die Schulter schauen. Ein großes DANKESCHÖN geht an das Team der Sonotronic Nagel GmbH!