Berufs-und Studienorientierung hat an Schulen in den letzten Jahren an großer Bedeutung gewonnen. Berufsfelder erkunden, eigene Stärken erkennen, Teilnahme an Praktika sind nur ein kleiner Ausschnitt des Spektrums Berufsorientierung. So nahm auch in diesem Schuljahr unsere Schule wieder am Werkstattcamp Plus der Handwerkskammer Karlsruhe teil. Hier können sich die Jugendlichen in Werkstätten unter professioneller Anleitung ausprobieren und innerhalb von zwei Wochen in vier verschiedene Berufe erste Einblicke gewinnen.

Nach Teilnahme an der Kompetenzanalyse Profil AC und deren Auswertung wurden unsere Schüler ihren Kompetenzen und Fähigkeiten entsprechend verschiedenen Berufsfeldern zugeordnet. Auch wenn vielleicht etwas Skepsis bei einigen zu Beginn vorhanden war, wurde diese spätestens nach dem ersten Tag in den Werkstätten beiseite gelegt. Vielmehr siegte Neugierde und die Möglichkeit, die praktischen und planerischen Fähigkeiten zu zeigen.

In kleinen Gruppen von maximal 12 Personen wurden kleinere berufstypische Projektarbeiten erstellt. Hierzu gehörte neben Brote und Kuchen backen ebenso die Anfertigung eines Stifte- und eines Handyhalters, die Herstellung eines kleinen Fußschemels, das Zerlegen eines Automotors sowie die Planung einer Veranstaltung und vieles mehr. 

Zum Ende hin bekamen die Schüler in jeder Berufssparte ein Feedback und ein Zertifikat über die Teilnahme am Werkstattcamp Plus, das bei Bewerbungen einen guten Eindruck macht.

Hier schon mal ein paar Eindrücke, mehr gibt es dann noch in der Galerie.